Sarah Herr (*1988, Kassel) ist Tänzerin, Choreografin, Zirkuspädagogin und Kulturvermittlerin mit dem Schwerpunkten Diversität und Migration (M.A.) Ihre Tanzausbildung absolvierte sie unter anderem an der Schule für Tanz, Improvisation und Performance (TIP) in Freiburg und in den Niederlanden. 

Seit 2010 tanzt sie in diversen Ensembles und Tanzcompagnien in den Niederlanden, Israel und in Deutschland (u.a. Tanztheater Gabriela Lang, Tanztribüne Karlsruhe, Dansimprovisatie Iris van Peppen, Guerilla Dance Haifa, Ensemble Patricia Wolf & Dancers, Sasha Waltz & Guests/ZKM) und ist inspiriert durch die Zusammenarbeit mit Künstler:innen wie Julyen Hamiltion, Katie Duck, Maja Caroll, Lilo Stahl und Kira Kirsch (Axis Syllabus Community). Ihre eigene Arbeit ist geprägt von dem Interesse und der Erfahrung in dem Bereichen Instant Compostion/Improvisation, Contact Improvisation, Akrobatik/Partnering, Release-Floor-Work, sowie Laban-Bartenieff.

Sie unterrichtet Contact Improvisation, Instant Composition und Zeitgenössischen Tanz /Akrobatisches Partnering und Bewegungstheater.

Gemeinsam mit Meret Rufener gründete sie 2016 das 5elefants tanzkollektiv, das seitdem an der Schnittstelle von Tanz, Performance und Bewegungstheater, sowohl als Duett als auch in Kollaboration mit anderen Künstler:innen arbeitet. Neben dem Duett 2talk2 (2016), dass zu (internationalen) Tanzfestivals eingeladen wurde, entstand 2017 das abendfüllende Stück  Zustände in Bewegung mit Live-Musik in Kooperation mit den belgischen Musikern Joost Van Duppen & Thomas van Walle. 2019 wurde das Kollektiv mit dem Tanztheaterstück Eimer im Eimer (für junges Publikum 4+) für das Kulturgutschein-Programm des Kanton Berns ausgewählt. 2020 entstand das Duett PULL, das zum BETA STAGE Festival Bern eingeladen wurde und im Januar 2021 konnte die neue Tanzproduktion unter der künstlerischen Leitung von Sarah Herr LOOPING LOOP (für junges Publikum 5+) erfolgreich Premiere feiern und wurde im November 2021 wiederaufgenommen. 

Als choreografische Arbeiten entstanden außerdem in Zusammenarbeit mit anderen Künstler:innen: Out of the box (2014), die site-specific-performance Continue2Contain (2015) und die Choreografie des Theaterstücks "Skizzen zu Leone und Lena" am Pfalzbau Theater Ludwigshafen (2021).

Ihre Ausbildung zur Zirkuspädagogin absolvierte sie im ZAK (Köln) und arbeitet seit über 15 Jahren als Zirkuspädagogin mit diversen Zielgruppen und Formaten und unterrichtet Luftakrobatik, Partnerakrobatik, Jonglage und Bewegungstheater. 

Seit Februar 2021 absolviert sie eine Yogalehrerinnen-Ausbildung bei Element Yoga Berlin (200h). 

Als freiberufliche Kulturvermittlerin / Kulturmanagerin gibt und organisiert sie Seminare und Veranstaltungen zu diversitätsbewusster und rassismuskritischer Bildung und arbeitet als Produktionsleitung und Kulturmanagerin für Tanzensembles und freie Tanzschaffende.
Seit 2019 lebt sie in Mannheim.